Der Garten – Spiegelbild der Eigentümer

japanese-maple-512945_640Definition Garten: Ein abgegrenztes Stück Land, welches man mit Pflanzen unterschiedlichster Arten bepflanzt und mit Gartengeräten bearbeitet, nennt man Garten. Das Gegenteil hiervon wäre ein Park, wohingegen der Garten eher dem privaten Zweck dient. Gärten werden eher weniger genutzt, um ertragreich Gemüse oder Obst anzubauen (Nutzgärten), sondern dienen vielmehr spirituellen, therapeutischen oder künstlerischen Zwecken. Auch dienen Gärten der Erholung und sind ein wichtiger Punkt bei der Freizeitgestaltung (Klein- bzw. Ziergärten).

Gestaltung des Gartens

Gerade bei einem Neubau sind der Gestaltung des Gartens keine Grenzen gesetzt. Immer abhängig von der Gartengröße kann hier der Blumenfreund seiner Fantasie freien Lauf lassen und ein Blumenmeer ganz nach Belieben anpflanzen.

Wohl sortiert und nach Blumensorten gegliedert, wild durcheinander – ein wahres Blumenmeer oder im Wildgartencharakter. Immer bedenken sollten Sie, dass solch ein Garten auch eine Menge Arbeit mit sich bringt, jedoch auch vielen Lebewesen einen Lebensraum bietet.

Pflegeleichter hingegen sind große Rasenstücke, die entweder mit einem feinen Englischen Rasen oder aber mit Gräsern bepflanzt werden können. Handelsüblicher Rasensamen in Deutschland ist Lolium perenne (Deutsches Weidelgras), Poa (Rispengras), Festuca (Schwingel) oder Agrostis (Straußgras). Auch ein Gebiet mit Nutzpflanzen ist zweckmäßig unterzubringen. So haben Sie diverse Kräuter, Beeren und Gemüsesorten immer frisch in der Küche.

Bei ausreichend Platz lohnen sich auch Obstbäume, die Ihnen Äpfel, Birnen, Pflaumen, Kirschen, Mirabellen und anderes Obst liefern. Um dem lästigen Bücken bei der Arbeit vorzubeugen, denn auch der Hobbygärtner wird einmal älter, lassen sich Gabionen-Hochbeete anlegen, die, je nach Befüllung, zudem dem Garten auch noch einen gewissen Stil verleihen. Eine Teichanlage, die Zierfische beherbergt und an deren Rand ein Biotop angelegt wurde, schafft Ruhe im Garten, erhöht die Lebensqualität und wird oft zum Mittelpunkt des Gartens.

Diese Teichanlage schafft für viele Lebewesen einen idealen Lebensraum und lädt zu Beobachtungen ein. Ist der Teich mit Wasserpflanzen bestückt, gehören zu diesem ökologischen System Pflanzen der unterschiedlichen Lebensbereiche, die alle ihren Zweck erfüllen:

  • so bieten diese Pflanzen Schutz und Nahrung für andere Teichbewohner
  • produzieren Sauerstoff (besonders Unterwasserpflanzen)
  • überschüssige Nährstoffe werden durch sie dem Teichwasser entzogen
  • Schwimmblattpflanzen im Teich beschatten die Wasseroberfläche.

Hierbei sollten Sie jedoch immer bedenken, dass eine gut geführte Teichanlage ein zusätzliches Mehr an Arbeit bedeutet. Reinigung und Instandhaltung sind sehr pflegeintensiv.