Wird das Wohnen bald zum Luxus?

Wohnungsnot in Deutschland, was ist zu tun?

cologne-108894_1920

Wohnungen werden in Deutschland immer knapper und heute fehlen hier schon ca. 100.000 Mietwohnungen. Doch wer ist eigentlich Schuld an dieser Misere? Viele sind sich einig, dass der schrittweise Rückzug des Bundes aus der Wohnungsbauförderung in den vergangenen 15 Jahren zu der Wohnungsnot stark beigetragen hat. Gerade in den Großstädten und Ballungsgebieten fehlt es an Wohnraum.

Die Leidtragenden sind die Senioren!

Fahrstühle, Rampen und breite Türen sind die wichtigsten Voraussetzungen für ältere Menschen. Doch viele von ihnen werden im Alter keine bezahlbare Wohnung finden. Schon heute stellt man fest, dass Senioren in Wohnungen wohnen, die zwanzig Jahre oder älter sind. Diese sind natürlich nicht für ihre Bedürfnisse ausgelegt. Geht man davon aus, dass im Jahr nur ein Prozent der vorhandenen Wohnungen altersgerecht saniert werden, kann sich jeder an fünf Fingern ausrechnen, dass dieses lange nicht reicht, denn Deutschland altert schnell. Um hier etwas zu bewegen, müssten laut einer Studie rund 2,5 Millionen Wohnungen altersgerecht saniert werden. Doch das kostet natürlich jede Menge Geld, das die Menschen nicht aufbringen können.

Die Probleme werden noch größer

Natürlich spielen sinkende Renten und steigende Mieten eine immense Rolle. Bereits heute gelten ein Viertel der Seniorenhaushalte als einkommensschwach. Bereits in zwanzig Jahren werden die Rentner ohne eine Hilfe vom Staat sich keine eigene Wohnung mehr leisten können, wenn die Mieten auf dem jetzigen Niveau bleiben, dass das nicht der Fall ist, weiß jeder. Im Gegenteil sie steigen immer weiter. Auch aus diesen Gründen gibt es mittlerweile Senioren, die für sich nach anderen Lösungen suchen. So gibt es, zum Beispiel, ältere Menschen, die über eine Wohnungsgemeinschaft nachdenken. Das Prinzip ist einfach, wenn mehrere Leute in einer Wohnung zusammen leben, kann die Miete für jeden geringer sein. In vielen Zeitungen findet man schon jetzt Anzeigen in denen gemischte Seniorengruppen gesucht werden.

Solche alternativen Wohnarten werden in naher Zukunft auch mehr als nötig sein, denn ein weiterer Punkt ist, dass die alten Leute irgendwann einmal auf eine Pflegekraft angewiesen sind, da ein Heim zu teuer ist und die Rente bei Weitem nicht ausreicht, um dieses zu bezahlen. Da macht es absolut Sinn, wenn sich mehrere zusammen tun und doch noch im Alter ein einigermaßen angenehmes Leben zu haben.